Kapstadt, 5.3

Heute lachte die Sonne wieder über dem Tafelberg und mir ging es auch besser. Heute stand der Chapmans Peak Drive auf dem Programm. Dies ist eine der spektakulärsten Strecken der Welt. Wir können das auf jeden Fall bestätigen. 


Bei traumhaftem Wetter fuhren wir mit unserem Mietwagen entlang der Küste. Natürlich mussten wir endlos viele Fotostopps machen, doch bei diesem atemberaubendem Panorama hatte es keiner eilig.


Wir erreichten Boulders, wo die putzigen Brillenpinguine in einer Kolonie leben und brüten. Wir waren begeistert. Sie hatten im Moment Junge, die aber zum Teil schon ihr Jugendkleid verloren Es war auch einiges an Liebe und erotischer Spannung in der Luft. Wir hätten ewig zuschauen können, aber unser nächstes Date wartete schon auf uns. Der Cape Point am Kap der guten Hoffnung war das Ziel. Auch in Südafrika gibt es Stau. An der Einfahrt zum National Park war eine endlose Schlange. Das war uns zu blöde und Durst hatten wir
auch, deshalb fuhren wir weiter und entdeckten eine Straußenfarm mit Restaurant. Dort hatten wir außer kalten Drinks ein superleckeres Straußenfillet. Gott, war das gut.


Frisch gestärkt fuhren wir dann zum Cape Point. Wie gut dass wir nicht alleine waren. Besonders anstrengend waren die Horden von Chinesen. Doch die Aussicht war grandios.


Auf dem Rückweg machten wir Halt am Supermarkt und dann ging es auf dem Chapmans Park Drive wieder zurück in Richtung Heimat. An einem gemütlichen Aussichtspunkt ließen wir die Aussicht bei einem Bierchen auf uns wirken. Plötzlich war eine Fontäne vor uns zu sehen und gleich darauf noch eine. Wale! Wir waren völlig aus dem Häuschen, denn eigentlich war ja keine Saison für Wale. Glück muss man halt haben.


Im Loft angekommen gab es Käsewürfel und Cracker und wir schauten unsere Bilder auf den Kameras und auf den diversen Handys an und ließen den Tag nochmals Revue passieren. 


Weiter zum nächsten Beitrag: Kapstadt