Kapstadt 6.3

Ein Highlight jagte das andere. Heute stand das nächste touristische Muss auf dem Programm. Der Tafelberg, das Wahrzeichen von Kapstadt. Der nette Uber-Fahrer holte uns ab und brachte uns zur Talstation der Seilbahn. Zwischendurch hatten wir so unsere Bedenken, ob wir überhaupt etwas sehen würden, da vom Meer her Nebelschwaden über die Straße wanderten. Doch wenn Engel reisen wird alles gut. Die Sonne lachte an der Seilbahnstation. Und wie gut, dass wir unsere Fahrkarten schon im Vorfeld gekauft hatten, so mussten wir nur eine knappe halbe Stunde anstehen, bis wir auf den Tafelberg fahren durften.
Oben hatten wir atemberaubende Ausblicke auf Kapstadt und die umliegenden Berge. Man hätte dort oben bequem einen Tag herumwandern können. Wir beschränkten uns auf zwei Stunden, was angesichts der starken Sonne und der Wärme genug war.
Wieder unten angekommen, ließen wir uns zur berühmten Waterfront bringen. Der Mix aus Shoppingmalls und Gastronomie direkt am Meer machte echt Laune. Zuerst löschten wir unseren Durst, dann gingen wir shoppen.
Später besuchten wir Moni und Reinhard in ihrem Domizil in Hout Bay, wo wir mit frischem Apfelkuchen und einem Gläschen Sauvignon Blanc erwartet wurden.
Zum Dinner ging es direkt in die Dünen. Der Fisch schmeckte fantastisch und so konnten wir gut gesättigt zurück in unser Loft fahren.


Weiter zum nächsten Beitrag: Stellenbosch