Augrabies Falls, 1.4

01.04.
Am Abend davor und in der Nacht bekamen wir zahlreichen Besuch von Kronenduckern, Springböcken und den niedlichen Ginsterkatzen. Es knusperte die ganze Nacht um unser Auto herum, doch wir waren am Morgen topfit und für die Weiterfahrt bereit.
Dank Googels Navi waren wir dann nach etlichen Kilometern Farmroads und noch mehr Gattern die zu öffnen und auch wieder zu schließen waren, dann endlich auf der Straße nach Upington. Dass dort am Oranje-Fluss so viel Wein angebaut wird, war uns nicht klar. Was macht man dann in so einer Gegend? Der geneigte Leser kann es sich denken. Winetasting! Der Wein war süffig und mit rund 3 Euro pro Flasche ganz klar die erste Wahl für unser Safarimobil.
Nach einer weiteren Stunde hatten wir den Augrabies Falls Nationalpark erreicht. Auf dem Campingplatz fanden wir ein nettes Plätzchen mit Grillstelle und großer Feuerstelle, so dass einem schönen Abend unter dem Sternenzelt nichts mehr im Wege stand.
Wir erinnerten uns, dass wir hier bei unserer ersten Afrikareise vor 19 Jahren mit Claudi und Mario auch genau hier waren. Darauf stießen wir mit einem Brandy und Coke an.