· 

Masuma Dam, Hwange, 6.5

Heute wollten wir einen neuen Übernachtungsplatz weiter im Park buchen und wir hatten Glück den Masuma Dam zu bekommen.
Auf dem Weg dort hin sahen wir nur ein paar Impalas, dicke Warzenschweine und zwei Elefanten. Am Damm angekommen wurden wir vom Diensthabenden freundlich in Empfang genommen und wir parkten unser Auto an der Feuerstelle. Für diese Nacht gehörte alles uns, mitsamt der großen Beobachtungshütte, die locker 20 Leuten oder mehr Unterschlupf hätte gewähren können.
Der Ausblick war wunderschön. Vor uns amüsierten sich die Nilpferde im Wasser, besonders die Mini-Hippos hatten ihren Spaß. Impalas grasten ruhig zwischen den Büschen und die Damen Wasserbock schauten neugierig zu uns nach oben, bevor sie erschrocken davon stoben. Gänse und Enten saßen am Ufer und im Gras picken zwei Kronenkraniche herum. Der Ranger, der sich zwischenzeitlich zu uns gesellt hatte, beobachtete die ganze Szenerie und wurde plötzlich ganz aufgeregt. Bei den Impalas herrschte Aufruhr und er meinte einen Löwen dort laufen zu sehen. Der Löwe war bei genauerem Hinsehen ein großer Leopard, der es nicht auf die Antilopen abgesehen hatte, sondern zwei Schakale jagte, die ihm vielleicht seine Beute streitig machen wollten. Was für ein Spektakel. 
Wir hatten nun unsere Big Five voll!
Am Abend ging es ruhiger zu am Wasserloch. Der Sonnenuntergang war wieder malerisch und die Elefanten nahmen noch ein kurzes Bad, bevor sie sich trollten. 
Am Lagerfeuer lauschten wir den Geräuschen der afrikanischen Nacht.