· 

Nthakeni, 17.5

Hier sind wir http://www.nthakeni.com/

Nach dem Packen ging es nach Musina. Hier brodelte das afrikanische Leben. Es war laut und voll und roch nach Teer und Curry. Afrika! Selbstverständlich gab es auch in Musina, das auch Grenzstadt zu Simbabwe ist, eine Shopping Mall. Da würden wir in unserem Esslingen glatt davon träumen. Der Einkauf war eine Wonne. Aber man sollte niemals hungrig Einkaufen gehen.
Dann führen wir weiter in Richtung Krüger Nationalpark, wo wir kurz vor dem Pafuri Gate einen Campingplatz reserviert hatten. Auch im Krügerpark ging nichts ohne Reservierung, deshalb hatten wir erst einmal zwei Nächte außerhalb.
Das Nkateni Camp lag am Rande eines Dorfes direkt am Fluss und war einfach traumhaft. Mit eigener Küche und eigener Open-Air-Dusche nebst eigenem Toilettenhäuschen. 
Glücklich angekommen setzten wir uns um unser übliches Lagerfeuer und lauschten in die Nacht.