Krüger Nationalpark, Shingwedzi

Um 6 Uhr waren wir halbwegs munter, und (oh Wunder!) um 6:45 unterwegs zum Krüger Nationalpark.


Die Angestellten der Nationalparksbehörde am Pafuri Gate waren bestens gelaunt. Ein bisschen Smalltalk über Fussball und den VfB ... und schon waren wir im Park. 


Schon um 10 Uhr hatten wir lustige 35 Grad, und jedes Tier suchte schon morgens einen Schattenplatz. Da viele Flüsse ausgetrocknet sind oder sehr traurige Rinnsale, sammelt sich alles Leben um die verbliebenen Wasserlöcher.

An Elefanten bestand wahrlich kein Mangel.


Ganze Mopane Wälder wurden von den Elefanten sauber massakriert-anders kann man das nicht bezeichnen. Zurück bleibt eine Landschaft wie nach dem atomaren Erstschlag.


Um 14:00 zeigte das Thermometer 44 Grad. Beim Öffnen eines Fensters kam ein echter Heißluft Strahl entgegen.


Angekommen bei Shingwedzi Camp gab es erst mal ein kühles Bier. Auch wenn es im Schatten kaum kälter war. Feierabend für heute und ab zum Pool. Das war dann die finale Devise.