2. Von Kapstadt nach Port Elizabeth

Heute klingelte der Wecker zeitiger als die Tage davor, da wir unseren ersten Game-Drive (Pirschfahrt) machen wollten. Die übliche Prozedur am Eingang brachten wir recht schnell hinter uns obwohl Liane und Holgi ihre Pässe vergessen hatten und nochmals zurück zur Lodge mussten. Aber dann konnte es losgehen. Bald hatten wir den ersten grauen Riesen auf der Straße entdeckt, der sehr entspannt am Auto vorbei wanderten un d kurze Zeit später kam schon der nächste Kamerad entlang marschierte....
Heute mussten wir uns leider von dem total entspannten Knysna verabschieden. Doch wir waren alle schon gespannt auf den Addo Elephant Park, der unser nächstes Ziel war. Wir fuhren natürlich über den wunderschönen Tsitsikama-Nationalpark direkt am Meer, wo wir auch mal zumindest unsere Zehen in den Indischen Ozean streckten. Unsere Lodge befand sich zwei Kilometer vom Parkeingang entfernt, was sehr praktisch war, da wir ja dann morgens fünf Minuten länger schlafen konnten. Wir bezogen zwei...
http://www.34south.biz Echt der Hammer ;-)
https://www.birdsofeden.co.za und https://www.jukani.co.za
Es sah nach Weltuntergang aus, als wir am Morgen aufwachten. Flugs war unser Gepäck im Auto verstaut und nach dem Frühstück ging die Fahrt nach Knysna weiter. Das einzige Highlight während der Fahrt, ausser dass es immer sonniger und wärmer wurde, waren tatsächlich zwei Elefanten ein paar Meter von der Autobahn entfernt. Wo die wohl her kamen? In Knysna bezogen wir unsere neue Unterkunft direkt am Hafen. An der Waterfront aßen wir in einem südafrikanischen Restaurant typische Potjiekos...
Endlich ausschlafen und ausgedehnt frühstücken. Markus machte Eier mit Speck und wir ließen es uns bei einem Gläschen Sekt schmecken. Nicht weit von uns lag das Cape Aghula, der südlichste Punkt Afrikas. Dort trifft der Atlantik auf den Indischen Ozean. Der Wind pustete die Wolken weg und auch unsere Frisuren. Überall klickten die Kameras und grinsende Gesichter wurden aufgenommen. Ein paar Meter weiter war das Wrack eines 1877 gesunkenen Schiffes zu sehen. Ein wunderschönes Motiv war...
Fahrtag. Von Stellenbosch ging es ans Meer nach Struisbaai. Unterwegs plagte uns Hunger und Durst, da traf es sich vortrefflich, dass das Weingut Belunguela Cove direkt an der Straße lag und recht einladend aussah. Die Weinbegleitende Charcuterie-Platte war eine Wucht. Es gab Springbock-Carpaccio, Rinder-Biltong , Chorizo und Salami. Alles zusammen war ein wahres Geschmackserlebnis. Unsere Ferienwohnung, direkt am Indischen Ozean gelegen, war schnell bezogen. Im nahegelegenen Supermarkt...
Da lacht die Sonne wieder:-)
Schlechtes Wetter? Nicht mit uns :-)

Mehr anzeigen