3 Von Pretoria zum Kgalagadi Nationalpark

In der Nacht gingen Gewitter über Botswana, das direkt gegenüber lag, nieder. Wir waren kurz vor sieben wieder im Park unterwegs und gaben um die Mittagszeit entnervt auf, denn es war nichts zu sehen. Selbst die sonst omnipräsenten Springböcke waren kaum zu sehen. Vielleicht lag es dran dass Sonntag war und die Erdmännchen-Gewerkschaft allen frei gegeben hatte? Wer weiß das schon. Wir verließen den Park und mieteten uns wieder in der schicken Kgalagadi Lodge ein, wo wir uns erst mal den...
Wieder waren wir früh auf der Pad, denn wir mussten ja die ganze Strecke von Nossob nach Twee Rivieren zurück fahren. Unterwegs sahen wir viele Antilopen und viele Vögel. Auf einer einsamen Piste mit nur zwei Wasserlöchern, von denen das erste wieder völlig verwaist war, kam uns ein Auto entgegen und bedeutete uns anzuhalten. Am nächsten Wasserloch wären drei Löwen. Juhu wir würden doch noch Löwen sehen. Zu beeilen brauchten wir uns ja nicht, denn wenn sie erst mal liegen, dann liegen...
Unbarmherzig klingelte der Wecker um 6 Uhr. Fahles Licht fiel durch unser Gazefenster ins Wageninnere und eigentlich hätte ich gut und gerne noch zwei Stunden schlafen können. Heute würden wir Katzen sehen. Zumindest hatten wir uns das fest vorgenommen. Also raus aus den Federn, Katzenwäsche, schnell einen Kaffee für die Fahrt gebrüht und schon standen wir wieder am Gate, wo man morgens das Permit, Eintrittskarte, abholte und abends wieder abgeben musste. Um 6.58!!! waren wir im Park. Die...
Um 7 standen wir am Parkgate und durften gleich los zum ersten Game-Drive. Da es sehr trocken war, hofften wir auf reges Treiben an den Wasserlöchern. Fehlanzeige. So führen wir durch den staubigen Park immer mit den Augen die Gegend absuchend nach irgend etwas das atmet und natürlich nach Wagenkolonnen am Wegesrand. Jeder Safariprofi weiß, wo viele Autos stehen, da sind Katzen. Was freuten wir uns wie die Schneekönige, als vor uns 5 Autos standen. Das Fernglas wurde schnell gezückt und...
Nach rund 3500km ab Johannesburg ist diese Etappe geschafft! Morgen geht's in den Park:-)
Frisch geduscht und voller Tatendrang ging es am Morgen in den Park. Durch eine Landschaft in der man die Mondlandung nachstellen könnte, fuhren wir zu den schönsten Aussichtpunkten. Man konnte in die Schlucht blicken, die sich der Oranje gegraben hatte und über die fantastische Felsenlandschaft mit all ihren Farbfacetten. Mittendrin standen völlig unbeteiligt Giraffen herum und auch Kuhantilopen schienen sich hier heimisch zu fühlen. Es war heute wieder ein hot one und so machten wir eine...
01.04. Am Abend davor und in der Nacht bekamen wir zahlreichen Besuch von Kronenduckern, Springböcken und den niedlichen Ginsterkatzen. Es knusperte die ganze Nacht um unser Auto herum, doch wir waren am Morgen topfit und für die Weiterfahrt bereit. Dank Googels Navi waren wir dann nach etlichen Kilometern Farmroads und noch mehr Gattern die zu öffnen und auch wieder zu schließen waren, dann endlich auf der Straße nach Upington. Dass dort am Oranje-Fluss so viel Wein angebaut wird, war uns...
Nach dem Frühstück rief das Big Hole in Kimberley. Dort werden bis heute wertvolle Diamanten abgebaut. Man läuft durch ein kleines Städchen, und man fühlt sich wie um die Jahrhundertwende. Am modernen Eingang wurden die Taschen kontrolliert und die Dame an der Kasse bedeutete uns, dass wir uns beeilen sollten, da die Führung gerade erst begonnen hatte. Man hätte auch so zum Big Hole gehen können, aber mit einer Führung konnte man in den "Schacht" hinunter, wo mit allerlei Special...
Ausgeschlafen begannen wir den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück und einem anschließenden Game-Drive. Leider war der heute nicht privat, sondern mit lauter Südafrikanern, davon die Hälfte Kinder, die so viele Worte in einer Stunde hatten, wie ich am ganzen Tag. Und das Ganze noch auf Afrikaans. Wenn man die Ohren abschaltete war es trotzdem sehr angenehm sich durch die Gegend schaukeln zu lassen und nebenbei allerlei Antilopen, Straußen, Zebras und Gnus zu sehen. Der Rest des Tages war...
Mit frischgewaschenen Klamotten konnte es weiter gehen. Durch den Golden Gate National Park wollten wir weiter immer in Richtung Kimberley. Doch sollte man sich für diesen wunderschönen Park Zeit nehmen. Die Felsformationen erinnerten an das Monument Valley, natürlich eine Nummer kleiner, aber nichts desto trotz imposant. Wir erwarteten John Wayne nach jeder Kurve auf seinem Pferd daherreiten zu sehen. Hier und da grasten Zebras und Weißschwanzgnus und über uns schraubten sich Geier mit...

Mehr anzeigen